Pflegetipps für Produktgruppen: Leder, Kunstleder

Leder
Um Leder weich und geschmeidig zu halten, genügt von Zeit zu Zeit eine pflegliche und schonende Behandlung mit einem speziell für das jeweilige Leder hergestellten Lederpflegemittel. Aggressive Mittel (Fleckentferner, Terpentin, Poliermittel, Schuhcreme etc.) sind in jedem Falle zu vermeiden. Die Beseitigung von angetrocknetem Schmutz kann mit einem Neutralwaschmittel (Lederseife) oder einem Spezialschaumreiniger vorsichtig erfolgen. Dabei ist darauf zu achten, das Leder nicht zu durchfeuchten. Bei hartnäckigen Flecken empfiehlt es sich immer, den Fachmann zu Rate zu ziehen, denn Flecken in Leder und Lederwaren verändern deren chemische Struktur. Vor einer Reinigung sollte man das Farbverhalten des Möbelleders an verdeckter Stelle mit einem weichen, weißen Tuch prüfen: wird das Tuch angefärbt, ist das vorgesehene Reinigungsmittel ungeeignet. Bei trockener Heizungsluft sollte für ausreichende Luftfeuchtigkeit gesorgt werden. Grundsätzlich zu unterscheiden ist die Pflege zwischen den Oberbegriffen Glatt- oder Rauhleder.
Nappaleder naturbelassen
Naturbelassene Leder benötigen grundsätzlich mehr Pflege als pigmentierte Leder. Deshalb sollte man Polstermöbel mit naturbelassenem Nappalederbezug häufig mit einem weichen Tuch abstauben und zweimal jährlich mit Spezialpflegemitteln (Ledermilch) behandeln. Feuchtigkeit schützt Leder davor, auszutrocknen und hart zu werden. Angetrockneten Schmutz mit neutraler Seife in handwarmem Wasser mit einem weichen Tuch vorsichtig ablösen und mit reichlich destilliertem Wasser nachbehandeln, damit keine Seifenrückstände im Leder verbleiben. Anschließend mit einem weichen Wolltuch trockenreiben. Vor Sonne oder direkter Lichteinstrahlung unbedingt schützen.
Pigmentierte Nappaleder
Durch die aufgetragene Farbschicht sind bei diesem Leder die Poren geschlossen, Flüssigkeiten können kaum eindringen und bleiben auf der Oberfläche stehen. Dadurch sind diese Leder unempfindlicher und pflegefreundlicher als naturbelassene Nappaleder.
Rauhleder
Hierzu gehören die Velours- und Nubukleder. Sie können ab und zu mit dem Staubsauger abgesaugt werden. Speckige Stellen sind mit Gummibürste oder Schaumstoffschwamm zu behandeln. Angetrockneten Schmutz mit der Bürste abheben und nachträglich absaugen. Falls erforderlich, mit einer neutralen Waschmittellösung und destilliertem Wasser großflächig, aber nicht zu feucht reinigen. Anschließend ist Velours wieder leicht aufzubürsten (In Strichlage legen).

Generell darf Leder nicht mit Lösungsmitteln (Fleckentferner, Terpentin, Benzin), Schuhcreme oder Bohnerwachs behandelt werden. Glattes Leder sollte mit einem Tuch, Velours- und Nubukleder können mit einer Bürste gepflegt werden.

Reinigung und Pflege von Kunstleder

Kunstleder
Bei leichter Verschmutzung empfehlen wir die Reinigung mit einem weichen Tuch und Seifenlauge. Einzelne Flecken (z.B. Kugelschreiber) sofort entfernen mit mind. 50 alkoholhaltigen Flüssigkeiten (Spiritus o.ä.). Keinesfalls aggressive chemische Reinigungs- und Scheuermittel verwenden!!

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.